Interview mit Herrn Walther

Hallo liebe Schüler/innen und Lehrer/innen des Schillergymnasiums,
hiermit erschein ein weiterer spannender Artikel in der Schülerzeitung. Diesmal erwartet euch ein cooles Interview mit Herrn Walter über ihn und die Schule. Wie es dazu kam: Da wir erst in der 5. Klasse sind und mehr über unseren Schulleiter und die Schule erfahren wollten, haben wir uns für das Interview entschieden. Aber vor allem natürlich, um unsere Leser/innen für uns zu begeistern. Viel Spaß beim lesen!

Guten Tag, Herr Walther.

Wie alt sind Sie?

„Ich bin 63 Jahre alt.“

Welche Hobbys haben Sie?

„Ich lese viel und treibe sehr viel Sport.“

Haben Sie einen anderen Traumberuf (außer Schulleiter)?

„Wenn ich jünger wäre, würde ich Profisportler werden.“

Warum haben Sie sich für diesen Beruf entschieden?

„Weil ich gerne mit Jugendlichen und Kindern arbeite und weil man sieht, was die Arbeit bewirkt. Ich war anfangs Trainer und habe gemerkt, dass mir das Spaß macht. Ich habe gemerkt, dass man nicht nur Sport, sondern auch andere Dinge weitergeben kann, deshalb habe ich mich entschlossen, Lehrer zu werden und Mathematik sowie Sport zu unterrichten.“

Wie lange sind Sie schon an dieser Schule?

„An dieser Schule bin ich seit 1992 tätig… Das müssten, wenn ich richtig gerechnet habe, 26 1/2 Jahre sein.“

Was nervt Sie an diesem Beruf?

„Mich nerven manchmal… uneinsichtige Schüler, aber vor allem auch uneinsichtige Eltern.“

Wie lange werden sie noch Direktor an dieser Schule sein?

„Das kann ich noch nicht genau sagen, aber ich denke mal nicht mehr sehr lang, denn ihr habt ja vorhin mein Alter erfragt. Aber wann ich genau aufhöre will ich nicht sagen.“

Was finden Sie sind die größten Baustellen und Probleme an der Schule?

„Ich finde unsere Schule sehr gut aufgestellt, wir haben momentan sehr viele nette Schüler, die wissen, wie man sich gut benimmt, weil sie daran interessiert sind etwas zu lernen und auch zusätzlich etwas zu machen. Zum Beispiel Projekte, wie ihr jetzt die Schülerzeitung im Kulturraum. Deshalb würde ich die Baustellen der Schule weiter nach oben schieben. Ich würde mir wünschen, dass man bei der Gestaltung von Schulen mehr Freiheiten hat. Und dass man den Unterricht anders machen kann, dass man nicht gezwungen ist die Schüler, im Grunde genommen, acht Jahre auf ein zentral vorgegebenes Abitur vorzubereiten, was in vielen Punkten immer noch so gestaltet ist wie vor zwanzig oder dreißig Jahren und aus meiner Sicht dann auch nicht mehr zeitgemäß ist. Da würde ich mir Veränderungen wünschen … und dass wir Schule moderner machen könnten.“

Was ist ihre Lieblingsfarbe?

„Ich habe keine Lieblingsfarbe.“

Was ist ihr Lieblingsreiseziel?

„Ich fahre sehr gerne und sehr oft in die Berge, meistens nach Österreich, aber nicht wegen des Landes, sondern weil ich eben das Hochgebirge sehr schön finde. Und weil ich sehr gerne wandere und Fahrrad fahre.“

Welcher ist ihr Lieblingsfilm?

„Ich habe keinen wirklichen Lieblingsfilm, an den ich mich jetzt erinnere , ich schaue eher wenig Filme im Kino oder im Fernsehen. Zur Entspannung finde ich einen gut gemachten Kriminalfilm oder Thriller, wie man in Neudeutsch vielleicht sagt, ganz okay.“

Haben Sie ein Haustier?

„Ja, ich habe einen Kater.“

Haben Sie ein Handy?

„Nein.“

Welches Auto haben sie?

„Autos sind mir auch nicht so wichtig, dass ich jetzt  Wert darauf lege ein besonders hochwertiges oder großes Auto zu fahren. Mir ist es vor allem wichtig, dass mein Rennrad reinpasst, damit ich es mit nach Österreich nehmen kann. Momentan habe ich einen Mitsubishi.“

Wann stehen Sie morgens auf, wenn Sie zur Schule gehen?

„Ich stehe 5.40 Uhr auf und bin bis auf wenige Ausnahmen kurz vor um 7.00 Uhr in der Schule.M meistens als erster, also kurz nach dem Hausmeister.“

Hatten Sie vorher schon einen anderen Beruf, wenn ja welchen?

„Ich war nach dem Studium drei Jahre lang Schwimmtrainer, bei solchen Kindern wie euch, nur ein bisschen kleiner.“

Vielen Dank für dieses Interview!

Die Schülerzeitung bedankt sich vielmals für dieses Interview und Ihre Mitarbeit.

 

Julius und Anton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.