Lesen oder nicht lesen? Das ist hier die Frage

Mir ist klar, dass ein Großteil dieser Schule ungern liest. Und selbst, wenn man keine grundsätzliche Abneigung gegenüber Buchstaben und Worten hat, dann liegt das Hauptinteresse wohl auf Fantasy und Mainstream Literatur.

Verständlich also, dass die klassischen Werke, die wir im Unterricht behandeln, wie Romeo und Julia oder Nathan der Weise, nicht auf riesige Begeisterung stoßen. Umso glücklicher ist man dann, wenn man nur die vereinfachte Form lesen kann und nicht die komplizierte Originalübersetzung. Doch dadurch nimmt man auch die Möglichkeit, dass sich jemand für die klassische Literatur begeistern könnte, denn wie soll man die Schönheit der Sprache von Romeo und Julia nachvollziehen, wenn es einem selbst überlassen wird, es in der Originalübersetzung bzw. im Original zu lesen.

Daher ist meine Forderung, den Schülern die Wahl zu geben, ob sie das Original bzw. die Originalübersetzung eines klassischen Werkes lesen möchten.

Kommentar verfassen